Historie von snowbay

1995
Andreas Fleischmann startet als erster Snowboardlehrer am Geißkopf erste Snowboardkurse bei der Skischule Bayerwald Deggendorf-Bischofsmais, damals unter der Leitung von Karl Keppeler und Karl-Heinz Dettweiler.

1997
Andreas Fleischmann besteht die Prüfung zum Verbandssnowboardlehrer beim Deutschen Skilehrerverband. Damals war das die höchste Qualifikationsstufe in Deutschland. Bereits ab diesem Zeitpunkt hatten die Snowboardkurse am Geißkopf somit hohes Niveau.

1998
Zwei neue zusätzliche Snowboardlehrer, Walter Pledl und Marco König, werden angeheuert und für die zukünftige Tätigkeit vorbereitet. Die Skischule Bayerwald Deggendorf-Bischofsmais übergibt die volle Verantwortung des Snowboardbereichs an Andreas Fleischmann.

1999
Die ersten Fachsportlehrerprüfungen für die anerkannte Berufsausbildung zum staatlich geprüften Snowboardlehrer finden an der TU-München statt. Andreas Fleischmann absolviert Ende der Saison 1999/2000 diese Prüfung als Bester des Jahrgangs.

2000
Das Snowboardlehrerteam am Geißkopf wird durch sechs neue Mitglieder verstärkt. (Katrin Zellner, Andreas Rager, Stefan Konstandin, Hannes Hintermair, Wolfgang Preis, Michael Weisshäupl)
Auf Grund der Ergebnisse der staatlichen Snowboardlehrerprüfung wird Andreas Fleischmann in das Ausbilderteam des Deutschen Skilehrerverbandes berufen und ist seit dem bis heute mit verantwortlich für die Ausbildung und Prüfung von Snowboardlehrern in Deutschland.

2001
Der Geschäftsbereich Snowboard wird aus der Skischule Bayerwald Bischofsmais-Deggendorf vollständig ausgegliedert und in das neue, eigenständige Unternehmen namens "snowbay" überführt, um mit dem jungen Team und dem neuen Namen als reine Snowboardschule endlich durch zu starten. Snowbay wird Profi-Schule im Deutschen Skilehrerverband. Die neuen Teammitglieder von snowbay aus der letzten Saison absolvieren erfolgreich die Prüfung zum Snowboardlehrer.
Im Deutschen Skilehrerverband reiten die verantwortlichen Skifahrer gerade die Polysportivitätswelle, wobei Skifahrer und Snowboarder in gemeinsame Kurse gesteckt werden sollten, was natürlich ordentlich floppt :-). Ein Grund dafür ist deren Fahrphilosophie "Optimales Kurvenfahren". Andreas Fleischmann und das restliche Snowboardausbilderteam im Deutschen Skilehrerverband sind sich längst darüber im Klaren, dass Snowboarden viel mehr ist, als nur Kurvenfahren.

2002
Matthias Rager besteht erfolgreich die Prüfung zum Snowboardlehrer.
Andreas Fleischmann entwickelt für den Deutschen Skilehrerverband neue, methodische Konzepte zum Erlernen von Rotationssprüngen über Kicker und präsentiert diese auf der Ausbilderschulung im Frühjahr 2002. Bereits aus diesem Konzept ging hervor, wie wichtig eigentlich das Switch-Fahren (damals noch Fakie-Fahren) und die Beidseitigkeit für den schnellen Lernerfolg sind.

2003
Das Team von snowbay ist bereits auf über 14 Snowboardlehrer angewachsen. Harald Stiglmeier schließt die Verbandsnowboardlehrerprüfung ab. Zusätzlich bestehen Stefan Konstandin, Wolfgang Orth die Prüfung zum Snowboardlehrer.
Andreas Fleischmann wird von der TU-München in Prüfungskommission als Prüfer für die staatliche Snowboardlehrerprüfung berufen.
Das Switch-Fahren wird fester Bestandteil der staatlichen Snowboardlehrerprüfung. In Zusammenarbeit mit Chris Reinke entwickelt Andreas Fleischmann neue, methodische Konzepte zu Rail Slides für den Deutschen Skilehrerverband. Rails Slides werden fester Bestandteil in den Ausbildungslehrgängen des Deutschen Skilehrerverbandes.

2004
Mit finanzielle Unterstützung von Nitro Snowboards und Epoxy Boardershop baut snowbay (damals Wolfgang Orth und Christoph Loibl) erste eigene, große Rails aus V2A Stahl für den Funpark am Geißkopf. Fabian Brand, Tatjana Wudy, Katrin Rager bestehen Prüfung zum Snowboardlehrer. Snowbay verpflichtet sich in seinen allgemeinen Geschäftsbedingungen zur strikten Einhaltung von maximal 6 Teilnehmern pro Lehrer in den Snowboardkursen.
Slides auf Boxen und Rails werden fester Bestandteil der staatlichen Snowboardlehrerprüfung. Andreas Fleischmann entwickelt formales Konzept für die Sichtung neuer Mitglieder für das Snowboardteam des Deutschen Skilehrerverbandes.

2005
Inspiriert durch ein Lernmodell von Tom Senninger aus der Erlebnispädagogik, welches die Frage beantwortet, wo sich zwischen Sicherheit und Freiheit die ideale Lernzone befindet, durch die Erkenntnisse aus der Vergangenheit über die Wichtigkeit der Beidseitigkeit und durch das Wissen über differenzielles Lernen, überarbeitet Andreas Fleischmann die komplette Methodik in den Snowboardkursen bei snowbay. Die Bindungen auf dem Snowboard werden bereits für Anfänger symmetrische im sog. Duckstance montiert, so dass das Fahren in beide Richtungen gleichermaßen begünstigt wird. Sowohl der Snowboardeinsteiger als auch -aufsteiger lernt nach dieser neuen, beidseitigen Methodik das Snowboarden von Anfang an in beide Fahrtrichtungen. Das neue Konzept nennt er "snowboard divisions". Die Kursklassen "blue division", "red division" und "black division" stehen dabei in enger Beziehung zur farblichen Einteilung von Skipisten in blau, rot und schwarz. Der Snowboardverleih wird ab jetzt sukzessive auf sog. reine Twintip-Snowboards umgestellt. Christoph Loibl, Boris Kamaric, Jonas Brand bestehen die Prüfung zum Snowboardlehrer. Bernd Augustin besteht erfolgreich die Verbandsnowboardlehrerprüfung

2006
Die Test bei snowbay bezüglich des neue Konzepts snowboard divisions und der beidseitigen Methodik waren enorm erfolgreich. Diverse wissenschaftliche Arbeiten, die bei Recherchen zur weiteren Qualifizierung des snowboard divisions Konzeptes herangezogen wurden, bestätigen die Sinnhaftigkeit und den größeren Lernerfolg des beidseitigen Übens. Snowbay besorgt 3 neue, kleine Boxen für den Funpark, die zwingend notwendig sind für die Inhalte der Snowboardkurse der red division und der black division. Marlene Fischer, Timmo Langauf, Andreas Wiesmüller, Julia Kabus, Julia Smyrek und Baier Roland bestehen die Prüfung zum Snowboardlehrer.
Andreas Fleischmann gewinnt die deutsche Meisterschaft im Super Rider, einem Contest bei dem es sowohl auf Geschwindigkeit als auch auf Style ankommt, und somit das komplette fahrerische Spektrum fordert. Während der Ausbilderschulung des Deutschen Skilehrerverbandes stellt Andreas Fleischmann dem Snowboardteam das neue Konzept der snowboard divisions zum ersten Mal vor.

2007
Robert Wagner baut eine neue Straight Box für den Geißkopf Funpark. Robert Wagner, und Anna Kühberger bestehen erfolgreich die Snowboardlehrerprüfung.
Andreas Fleischmann stellt das Konzept der snowboard divisions für den Deutschen Skilehrerverband auf der Fortbildungsveranstaltung für Schulleiter vor. Auf einem Workshop des Deutschen Skilehrerverbands im Herbst 2007 stellt Andreas Fleischmann den kosten- und zeitsparenden Snowboardverleih in Verbindung mit Twintip-Snowboards und symmetrischer Bindungsmontage vor. Nach entsprechenden Schulungsmaßnahmen übernehmen einige Ski- und Snowboardschulen aus Deutschland das snowboard divisions Konzept von snowbay und bestätigen den Erfolg. Andere Schulen aus Deutschland kopieren frech die Kursklasseneinteilung "blau, rot, schwarz" ohne allerdings die methodischen und didaktischen Hintergründe zu verstehen, geschweige denn anzuwenden.

2008
Robert Wagner baut für snowbay eine neue, große A-Frame-Box für den Geißkopf Funpark. Andreas Fleischmann feiert wegen seiner kleinen Tochter sein skifahrerisches Comeback im Dezember 2008, allerdings auf Freeski. Andreas Rager gewinnt Bavarian Triple Challenge (BTC3).
Switch Straight Jumps über größere Kicker und Switch Slides sind zum ersten Mal Anforderungen in der staatlichen Snowboardlehrerprüfung im Frühjahr 2008. Die beidseitige Methodik der snowboard divisions wird Grundlage der Snowboardlehrerausbildung beim Deutschen Skilehrerverband.

2009
Seit Januar 2009 steht fest, dass Andreas Fleischmann im Frühjahr 2009 die staatliche Skilehrerprüfung absolvieren wird. Seit Anfang Februar 2009 stehen 4x pro Woche Nachtskifahren und 3x pro Woche Langlaufen für die nächsten 2 Monate für Andreas Fleischmann auf dem Programm, um die Anforderungen der staatlichen Skilehrerprüfung im Frühjahr 2009 zu schaffen. Die Inhalte des zukünftigen Skikurs-Konzeptes werden getestet und abgestimmt, da die ganzen Themen Kicker und Boxen in Skikursen in den heutigen Lehrplänen aus methodisch/didaktischer Sicht noch Mangelware sind oder an sich mangelhaft. Andreas Fleischmann besteht die staatliche Skilehrerprüfung. Basierend auf dem aktuellen Lehrplänen, dem Wissen über differenzielles Lernen und natürlich stark beeinflusst durch das snowboard divisions Konzept und dessen beidseitige Methodik, das mit einem breiten Spektrum an Bewegungserfahrungen arbeitet, entwickelt Andreas Fleischmann das ski divisions Konzept, dessen Didaktik sich am Ende doch deutlich von bekannten Lehrmethoden abhebt. Für die Kursklasseneinteilung kommt das bewährte Modell "blau, rot, schwarz" mit "blue division", "red division" und "black division" zum Einsatz. Die Rahmenbedingung für die neue, kombinierte Snowboard- und Skischule werden mit der Geißkopf Liftgesellschaft abgesprochen. Susanne Sikora, Sportphilologin am Comenius-Gymnasium in Deggendorf mit spezieller Ausbildung im Kinderskilauf, entwickelt zusammen mit Andreas Fleischmann ein Konzept für den Eltern-Kleinkind-Skikurs. Dabei schöpft sie unter anderem aus einem enormen Erfahrungsschatz mit ihren Eltern-Kind-Schwimmkursen. Andreas Rager und Jonas Brand belegen dem 2. und 3. Platz beim BTC3 2009.
Rob Urlacher besteht erfolgreich die Snowboardlehrerprüfung.
Das Team von snowbay ist mittlerweile auf knapp 50 Schneesportlehrer angewachsen.

2010
Snowbay baut den Funpark am Geißkopf weiter aus und kauft eine neue, 8m lange und 80cm breite Straight Box. Durch die enorme Breite ist sie für Snowboarder und Skifahrer gleichermaßen gut geeignet. Für Aufsteiger im Bereich Snowboard und Ski ist es die ideale Box, um den Schritt von den kleinen Boxen zu großen Boxen souverän zu meistern. Die Länge von 8m verschafft den Geißkopf-Locals genug Zeit, um richtig Style in die Slides zu packen.
Teresa Wudy, Wolfgang Till, Katharina Strasse bestehen erfolgreich die Snowboardlehrerprüfung.
Sebastian Seitz besteht erfolgreich die Skilehrerprüfung.

2011
Snowbay baut den Funpark am Geißkopf weiter aus und kauft eine neue, 9m lange und 40cm breite Elephant Box.
Robert Wagner ist mitten in Berufsausbildung zum staatlich geprüften Snowboardlehrer.
Bei den Eltern-Kind-Skikursen läufen zum ersten Mal die sog. Pinguin II Kurse. Dabei handelt es sich um einen Aufbaukurs.

2012
Robert Wagner, der neue "Dr. Snow" :-), besteht erfolgreich als Bester des Jahrgangs die Prüfung der Fachsportlehrerausbildung zum staatlich geprüften Snowboardlehrer an der TU-München.
Andreas Fleischmann, der "Prof. Dr. mult. Snow" :-), absolviert die Prüfung zum Telemarklehrer und besitzt somit alle derzeitigen Höchstqualifikationen auf Snowboard, Ski, Telemark und Langlauf.
Stephan Geiger besteht erfolgreich die Snowboardlehrerprüfung.